Menü

Chemielaborant:in

Ausbildungsinhalte

Flyer zum Download

1. Basisqualifikationen

  • Laborgrundkurse
  • Chemische und physikalische Arbeitsmethoden
  • Präparatives Arbeiten, Volumetrie
  • Messtechnik
  • Informatik

2. Wahlqualifikationen
(sechs Bereiche, Auswahl entsprechend des Anforderungsprofils des Hauses)

  • Anwenden probetechnischer und analytischer Verfahren
  • Anwendung chromatografischer Verfahren
  • Anwenden spektroskopischer Verfahren
  • Durchführen mikrobiologischer Arbeiten
  • Präparative Chemie, Reaktionstypen und Reaktionsführung
  • Qualitätsmanagement

Zusatzqualifikationen BSZ Meißen-Radebeul

  • erweiterter Englischunterricht
  • Computerlehrgang („Internationaler Computerführerschein“)

Zur Ausbildung

  • betriebliche Ausbildung im dualen Verbund mit dem Berufsschulzentrum Meißen- Radebeul und der Sächsischen Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden im Blockunterricht
  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Ausbildungsbeginn: jeweils mit Beginn des Schuljahres in Sachsen
  • Vergütung: gemäß TVA-L BBiG


Einstellungsvoraussetzungen

Realschulabschluss oder Abitur mit guten Noten im naturwissenschaftlichen Bereich und im Fach Englisch

Ansprechpartnerinnen

Frau Anja Caspari
Abteilung Polymergrenzflächen
+49 351 4658-363
caspari@ipfdd.de

Bewerbungen an
Frau Carmen Schuhmann
Personal und Soziales
PF 120 411, 01005 Dresden
ausbildung@ipfdd.de

Seit Beginn der Ausbildung zum Chemielaboranten im August 1995 wurden zahlreiche Auszubildende sehr erfolgreich auf das Berufsleben vorbereitet. Am IPF sind jedes Jahr drei Ausbildungsstellen vorgesehen.

Weitere Links

» BSZ Meißen-Radebeul
» SBG Dresden