Menü

Grenzflächenprozess -Design

Adaptives Bio-Grenzschichtdesign

Die Entwicklung von adaptiven Biogrenzschichten für neue Materialien stellt ein komplexes Forschungsfeld mit vielfältigen Anwendungsgebieten dar.

Dopamin, welches strukturell auf einem Catechol-Baustein basiert, spielt dabei als Filmbildner eine zentrale Rolle. Durch einen adsorptiven Entropiegewinn und eine Vielzahl von möglichen Wechselwirkungsmechanismen, wie Comproportionierung, Oligomerisation, Polymerisation, Selbst-Assemblierung, Wasserstoff-Brückenbindungen, π-π-, Dipol-Dipol-, elektrostatische-, van-der-Waals-Wechselwirkungen oder Komplexbildung resultiert eine universelle Haftung sowohl auf hydrophilen als auch hydrophoben Oberflächen.
Die Biogrenzschichten sind in unterschiedlichen Forschungsbereichen, wie Oberflächenfunktionalisierung, bei Kompatibilisierung von Komposit- oder Hybridmaterialien nutzbar.

Die zentralen Themen in der AG umspannen Forschungsfelder zur Biokompatibilisierung von Polymermaterialien, Hybridmaterialentwicklung, Umweltschutz und Recycling in der Kunststoff-Verarbeitungstechnologie.