Menü

Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften 2016

Die nächste Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften findet am

10. Juni 2016,18:00 bis 01:00 Uhr

statt.

Wir laden Sie schon jetzt herzlich ein, zu dieser Gelegenheit das IPF zu  besuchen. Wir bieten ein interessantes und unterhaltsames Programm  für Jung und Alt.

Die unten stehenden Informationen geben Ihnen einen Eindruck, was Sie auch 2016 wieder bei uns erwarten können.

Erleben Sie am IPF die Faszination Werkstoffforschung! Sehen Sie, wo überall im Alltag und in modernen Technologien Polymere bereits jetzt unverzichtbar und "in aller Hände" sind und welches Potential in dieser unvergleichlich wandelbaren Werkstoffklasse noch steckt - vom Autoreifen bis zum Implantmaterial in der Medizin, von Nanostrukturen bis zu Leichtbaustrukturen für Flugzeuge. Egal ob Sie viel Zeit mitbringen oder nur kurz bei uns hereinschauen wollen -  Sie können sich Ihr ganz individuelles Programm zusammenstellen.

Vorträge

20:30 Uhr
Chemie am Limit
PD Dr. Hans-Georg Braun
Reise in die faszinierende Nanowelt molekularer Strukturen – Einzelmoleküle charakterisieren, verändern und in ihrer Wechselwirkung mit der Umgebung verstehen und beeinflussen

Für den Chemiker ist die Grenze des Objekts seiner Begierde, das er zu charakterisieren, zu verändern und dessen Wechselwirkung mit der unmittelbaren Umgebung er zu verstehen und zu beeinflussen versucht, das Einzelmolekül.

Begeben Sie sich mit auf eine Reise in die faszinierende Nanowelt molekularer Strukturen und erfahren Sie

  • wie Einzelmoleküle in Ultragiften der Natur , z.B. dem Gift der Kobra (alpha-Cobratoxin) über ein schmerzfreies Leben oder den sicheren Tod entscheiden können
  • wie auf der Ursache nach den Ursachen der Entstehung kristalliner Eiweißausscheidungen im Gehirn, die als so genannte „Plaque“ bei der Alzheimererkrankung eine Rolle spielen, neue hoch interessante Werkstoffe generiert werden.

Der Vortrag wird durch einige veranschaulichende Experimente ergänzt.

Kinderprogramm

18.15 Uhr
„Chemie für Kinder“
Dr. Jürgen Pionteck, Manuela Heber
Kleine Experimentalvorlesung

danach ab ca. 19.15 Uhr
Experimente zum Mit- und Selbermachen

Außerdem sind eine ganze Reihe der angebotenen Laborbesichtigungen sehr anschaulich und deshalb auch für Kinder gut geeignet.

Offene Labors und Technika

  1. "Relax and Release"
    Arzneistofffreisetzung aus Polymerfilmen zur Knochenheilung
  2. "Vertragt Euch!"
    Blutverträgliche Materialoberflächen für Medizinprodukte
  3. "Tanzende Tropfen"
  4. "Ein Polarlicht im Labor?"
    Kaltes Plasma als universelles Werkzeug
  5. "Trennung leicht gemacht"
    Neue Filtrationsmembranen
  6. "Mit starken Magneten Atomen und Molekülen auf der Spur"
    Kernresonanzspektroskopie (NMR) zur Untersuchung von Materialien
  7. "Viel mehr als nur schwarz"
    Kunststoffeigenschaften mit Kohlenstoff-Nanopartikeln optimieren
  8. "Mikroskopische Falten"
    Ein neuer Weg zu funktionellen Oberflächen
  9. "Kleine Dinge ganz groß"
    Licht- und Elektronenmikroskopie
  10. "Kunststoffe in Form gebracht"
    So funktioniert Kunststoffverarbeitung: Extrusion, Spritzguss, 3D-Drucken
  11. "Heiße Luft und starker Atem"
    Der Glasbläser lädt in seine Werkstatt
  12. "Zucker ist nicht allein zum Essen da"
    Synthese von biogenen „grünen“ Polymeren für neue Materialien
  13. "Robotergesteuerte Elektronen"
    In-line-Modifizierung dreidimensionaler Kunststoff-Formteile
  14. "Leichtbau an der Grenze des Machbaren"
    Entwicklung und Herstellung von Bauteilen aus Faserverbundwerkstoffen
  15. "Scaffolds zum Reinknien"
    Gestickte flexible Implantatmaterialien für Kreuzbandersatz u.a.
  16. "Auch Gummi geht zu Bruch"
    Werkstoffprüfung
  17. "Einkaufstüte, Schuhsohle... und welcher Kunststoff ist das?"
    Identifizierung unbekannter Materialien mittels Infrarot-Spektroskopie
  18. "Mikroplastik in der Umwelt"
    Identifizierung und Eintragspfade
  19. "Wettlauf der Moleküle"
    Bestimmung der Zusammensetzung von Stoffgemischen mittels Chromatographie
  20. "Richtig (ein)betten macht stark"
    Untersuchung der Faser-Matrix-Haftung bei Faserverstärkung von Kunststoffen
  21. "Lang und suuuperdünn"
    Siebenmal um die Erde mit einem Faden aus einem Gramm Fasermaterial
  22. Oberflächenanalyse tropfenweise"
    Benetzung und Nichtbenetzung an Materialoberflächen
  23. "Batterie der Zukunft"
    Entwicklung von Lithium-Schwefel-Akkus

Weiteres

  • Live-Musik mit ZUGABE
  • Kunstausstellung "Menschen sind mir wichtig"
    Hinterglasmalerei und Aquarelle von Georg Heider
  • Kulinarisches: Leckeres vom Grill im Innenhof
  • Quiz

Rückblick