structure FOR597 DFG-Forschergruppe

Einführung

Ziele

Mitglieder der FOR597

Teilprojekte

Aktivitäten

Gäste der FOR597

Publikationen
structure
  Sitemap | Impressum| © ipfdd.de
  3ter Dresdener Reifenworkshop English version  German version   
 
Am 8. Mai 2009 fand der dritte Dresdener Reifenworkshop (3rd Dresden Workshop Tires) am Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF) statt. Organisiert wurde die von 45 Teilnehmern besuchte Veranstaltung von Prof. Dr. Gert Heinrich vom IPF zusammen mit Prof. Dr. Michael Kaliske vom Institut für Statik und Dynamik der Tragwerke der Technischen Universität Dresden (ISD). Beide kennen sich aus ihrer früheren Tätigkeit in leitenden Funktionen im Bereich der ehemaligen Strategischen Technologie der Continental AG in Hannover und arbeiten jetzt intensiv in verschiedenen Forschungsprojekten zur Bruchmechanik von verstärkten Elastomeren und zu Faser-Elastomer-Kompositen zusammen.

Der dritte Reifenworkshop stand unter dem Thema „Tires: Road and Vehicle Interaction“. Ausgehend von der Tatsache, dass Reifen ausgesprochen komplexe Verbundsysteme insbesondere in Interaktion mit der Straße darstellen, wurde auch dieses Jahr die Veranstaltung der Absicht gerecht, ein Forum von Experten für Experten aus der Reifenindustrie, Zulieferindustrie und aus Forschungseinrichtungen zu schaffen. Natürlich waren die gegenwärtigen wirtschaftlichen Krisenzeiten diesmal in einer Zurückhaltung von Teilnehmern insbesondere aus der Industrie zu spüren. Um so intensiver verliefen die fachlichen Diskussionen und der gegenseitige Gedanken- und Meinungsaustausch zu den Vorträgen. Nach einer Vorstellung (G. Heinrich) des 2008 gegründeten Forschungs-netzwerkes Dresden „Tire Technology of the Future“, dem neben dem IPF und dem ISD auch das Institut für Automobiltechnik und das Institut für Textiltechnik der TU Dresden angehören, wurden folgende Themen in den Fachvorträgen behandelt: Combined Simulation Approaches in Pavement and Tire Engineering (Kaliske, Wellner - TU Dresden); New Insights in Tire/Road Force Transfer (Kendziorra, Wies - Continental AG); Tire Development, Requirements and Challenges Today and in Future (Amarnath, Becker – Apollo Tyres Ltd., India); Molding Behavior of Tires (Zopf – TU Dresden); Modelling for Optimized Winter Tire Performance (van Zelst – Goodyear Technical Center, Luxembourg); Tire Modelling – The Procedure from Measurement to the Utilization in MBS-models (Einsle, Mischke – TU Dresden); Influence of Tangential Force, Wheel Load and Inflation Pressure on Tire-Road Noise (Gauterin – Universität Karlsruhe).

Ein großer Teil der Teilnehmer des Reifenworkshops nutzte auch die Gelegenheit, zusätzlich das am Tag zuvor von Prof. Heinrich organisierte internationale Seminar „Advanced Rubber Composites“ mit über 50 Teilnehmern zu besuchen. Hier standen insbesondere Forschungsthemen zu neueren Entwicklungen von Gummiwerkstoffen auf der Agenda. Einen Schwerpunkt stellten naturgemäß aufgrund der vielfältigen weltweiten Forschungsaktivitäten Beiträge zu neuen Werkstoffkonzepten von elastomeren Nanokompositen dar: Verdejo (CSIC Madrid, Spanien); Bhowmick (IIT Kharagpur, Indien); Das (IPF Dresden). Ergänzt wurde dies durch Beiträge zum physikalischen Verständnis der Verstärkung (Klüppel (DIK, Hannover)) und zur on-line Kontrolle der Füllstoffdispersion während des Mischprozesses (Radusch, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle)). Einen besonderen Bezug zu Reifenlaufflächengummis mit einer verbesserten Performance, die den EU-Richtlinienstandards einer kommenden Reifenkennzeichnung Rechnung tragen werden, vermittelte der Vortrag von D. Bellgardt (Dow Olefinverbund GmbH, Schkopau) über neue funktionalsierte SBR-Kautschukpolymere. Ein sichtbaren Durchbruch in Richtung selbstheilender Gummis unter Nutzung von Konzepten der supramolekularen Chemie stellte F. Tournilhac (ESPCI, Paris) vor, der über die von der Fachwelt zur Zeit mit großem Interesse verfolgten Arbeiten in Paris berichtete.

Referenten und Teilnehmer beider Veranstaltungen hatten die Gelegenheit, am 7. Mai bei einem Abendempfang in der Stammhausgaststätte der Feldschlösschen-Brauerei in Dresden zusammenzukommen. Die dort sehr intensiv verlaufenden Gespräche und Diskussionen werden von den Veranstaltern als bestärkender Indiz gewertet, Stil und Konzept des Dresdener Reifenworkshops auch in Zukunft weiterzuführen.

Prof. Dr. Gert Heinrich
Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V.

-> Reaktionen in der Presse
 

Deutsches Institut für
Kautschuktechnologie e.V.


Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
Institut für
Werkstoffwissenschaft


Max-Planck-Institut
für Polymerforschung Mainz


Leibniz-Institut
für Polymerforschung
Dresden e.V.


TU Chemnitz
Institut für allgemeinen Maschinenbau
und Kunststofftechnik


TU Dresden
Institut für Statik und
Dynamik der Tragwerke