Menü

Reaktive und Funktionale Polymerblends

Die Mehrzahl der bekannten Polymermischungenist thermodynamisch nicht mischbar und hat eine heterogene Struktur. Ihre Morphologie hängt zum einen von der Zusammensetzung, den Verarbeitungsbedingungen und den physikalischen Eigenschaften der Komponenten (Viskositäten, Oberflächen- und Grenzflächenspannungen) und zum anderen von den Wechselwirkungen an den Phasengrenzflächen ab. Diese können durch Zusatz von grenzflächenaktiven Verträglichkeitsvermittlern oder durch die in-situ-Bildung derartiger Substanzen während der Blendherstellung enorm beeinflusst werden. Die Untersuchung der Wirkungsweise und Effektivität von Verträglichkeitsvermittlern und verschiedener Mechanismen der in-situ-Verträglichkeitsvermittlung, deren Auswirkungen auf die Morphologie und mechanischen Eigenschaften von Blends, ist eine Aufgabe unserer Forschung.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeiten ist die Modifizierung von Grenzflächen in heterogenen Blends durch multifunktionelle Kopplungsagenzien. Diese wirken durch selektive Reaktivität als Verträglichkeitsvermittler in reaktiven Blendsystemen und sollen durch Anlagerung an der Grenzfläche eine zusätzliche Funktionalität in einer sich ausbildenden Grenzschicht bringen. U.a. sollen derartige Koppler auch für die Fixierung von Füllstoffen in den Grenzschichten der Blends genutzt werden.

Ansprechpartner:

Dr. Jürgen Pionteck
Dr. Petra Pötschke
Dr. Lothar Jakisch