Abteilungen und Gruppen > Polymergrenzflächen > Ausstattung > Röntgenfluoreszenzanalyse

Röntgenfluoreszenzanalyse

Energiedispersives Röntgenfluoreszenzanalyse (EDRFA)

 

Die energiedispersive Röntgenspektroskopie (engl. energy dispersive X-ray spectroscopy, EDX) nutzt die durch Anregung von einer Probe emittierte Röntgenstrahlung für die Untersuchung der Elementzusammensetzung. Das kann durch den Beschuss mit Elektronen (z. B. im Rasterelektronenmikroskop) oder durch Bestrahlung mit Röntgenstrahlen (Röntgenfluoreszenz, mehr...) erfolgen. Bei dem energiedispersiven Röntgenfluoreszenz-Spektrometer  EDX-800HS von der Firma Shimadzu Europa GmbH erfolgt die Anregung mit einer Röntgenröhre. Dabei wird ein Elektron aus einer der inneren Schalen der Atome herausgeschlagen und sofort durch ein energiereicheres Elektron aus einem höheren Orbital aufgefüllt. Die dabei frei werdende Energiedifferenz wird gemessen und ist charakteristisch für das jeweilige Element. Vernünftige Analysenwerte sind erst ab Fluor, gute Werte erst ab Natrium möglich, da die Röntgenstrahlung der leichteren Elemente eine geringe Energie hat und leicht absorbiert wird.

Der Einsatz des Spektrometers am Institut zielt insbesondere auf den Nachweis der Art und Menge von Additiven und Füllstoffen im Volumen von praxisrelevanten Polymerproben ab.

energiedispersives Röntgenfluoreszenz-Spektrometer  EDX-800HS

(Fa. Shimadzu Europa GmbH)

50W Röntgenröhre (Rhodium)

Xray: 15 – 50 kV

           100 – 1000 µA

Collimator: 1, 3, 5 und 10mm

Energiedispersiver Detektor (Si) mit flüssigem Stickstoff gekühlt

Probenpositionierung mittels CCD-Kamera möglich

 
Röntgenfluoreszenzanalyse
Röntgenfluoreszenzanalyse

Abteilungen und Gruppen

Polymergrenzflächen

Ausstattung