Abteilungen und Gruppen > Verbundwerkstoffe > Ausstattung > Mikromechanisches Labor

Mikromechanisches Labor

Einbettanlage

Eigenentwicklung zum Herstellen von Einzelfaser-Modellverbunden für quasistatische und zyklische Tests. Eine einzelne Faser wird in jedem Modul in Argon-Atmosphäre unter PC-gesteuerten Temperatur- und Zeitregimen in die jeweilige Matrix eingebettet, wobei unterschiedliche Einbettlängen sowie Heiz- und Abkühlraten realisiert werden können. Ein Kamerasystem gewährleistet die exakte Positionierung der Faser.


Quasistatische Pull-Out Messplätze

Eigenentwicklung für den quasistatischen Einzelfaserauszug zur Untersuchung der Faser-Matrix-Haftung. Die Anlagen ermöglichen die Aufnahme von Kraft-Verschiebungskurven bei sehr geringen Auszugsgeschwindigkeiten von minimal 10nm/s und einer Kraftmessung von 1mN bis 5N.


Hysterese- und Langzeitbelastungstests

Eigenentwicklung zyklischer Belastungstests zum Charakterisieren der Grenzschichteigenschaften von Einzelfaser-Modellverbunden.

Die Anregungsfrequenz kann zwischen 1 und 350 Hz variiert und dabei die Probe sinus-, rechteck- oder dreieckförmig belastet werden. Die Auslenkungsamplitude kann von 0,5 bis 4 µm variiert werden.


Digitales Lichtmikroskop; Keyence VHX-500

Hochauflösendes Lichtmikroskop mit bis zu 5000x Vergrößerung und integrierter Bildanalysesoftware.


Auflichtmikroskop für Schliffflächenuntersuchungen; Zeiss

Bildbetrachtung und Bildanalyse mit der Software „analySIS“ mit bis zu 500x Vergrößerung und integrierter CCD-Kamera.


Tensiometer K14, Krüss

Sensitive Charakterisierung des Benetzungsverhaltens (Benetzungskinetik, Kontaktwinkel, Oberflächenenergie) von Einzelfasern nach der Wilhelmy-Technik.


Hochgeschwindigkeitskamera, TSO HS-ECM 1000

Bildabspielraten von 1 bis 1000 Bildern je Sekunde, Bildauflösung 292 x 220 Pixel bis 500 Bilder/s, 292 x 110 Pixel bei 1000 Bilder/s mit halber Bildhöhe.

 
Mikromechanisches Labor
Mikromechanisches Labor

Abteilungen und Gruppen

Verbundwerkstoffe

Ausstattung

News