Abteilungen und Gruppen > Polymerstrukturen > Arbeitsgebiete > Kontrollierte radikalisch...

Kontrollierte radikalische Polymerisation

Die kontrollierte radikalische Polymerisation erlaubt es Funktionalität in Polymeren mit einer kontrollierten Architektur und einer Kontrolle der Molmasse zu verbinden. In der Abteilung Polymerstrukturen  werden die folgen Techniken verwendet: 

  • ATRP (atom transfer radical polymerization)
  • NMRP (nitroxide mediated radical polymerization)
  • RAFT (reversible addition fragmentation transfer)

Über ATRP und NMRP werden Polystyrol- und Polymethacrylate-Derivate effektiv mit reaktiven Endgruppen ausgerüstet; die ATRP wird auch eingesetzt um verzweigte Architekturen mit linearen Seitenketten zu versehen. Über NMRP konnte eine breite Palette an Hydroxystyrol-basierenden Blockcopolymeren aufgebaut werden, die sehr geordnete und gut kontrollierbare Nanostrukturen in dünnen Filmen ausbilden. Für die Herstellung von speziellen funktionalisierten Blockcopolymeren sowie Rod-Coil Strukturen wurde die NMRP mit sehr effektiven und selektiven polymeranalogen Umsetzungen, z.B. einer 1,3-dipolaren Cycloaddition, kombiniert.
Der RAFT Prozess ist besonders geeignet polare und amphiphile Polymere herzustellen, die für biomedizinische Anwendungen vorgesehen sind. Hier ist es gelungen thermoresponsive Poly(NiPAAM)-Segmente mit Segmenten aus bioaktiven Glycomonomeren zu kombinieren.

 
Controlled radical polymerization
Kontrollierte radikalische Polymerisation

Abteilungen und Gruppen

Polymerstrukturen

Arbeitsgebiete

News